BVMed: Patientenbedürfnisse in Entwicklung von MedTech-Innovationen einbeziehen

Der Bundesverband Medizintechnologie e.V. (BVMed) forderte auf seiner Innovationskonferenz „Fortschritt erLeben“, die am 20. Oktober in Berlin stattfand, dass Patientenbedürfnisse frühzeitig in die Innovationsentwicklung moderner Medizintechnologien einbezogen werden sollen.

  • Marianne Heukenkamp
  • geschrieben am: 25.10.2011
  • Autor: M. Heukenkamp
  • gelesen: 2673 mal, zuletzt von Gast

Die auf der Konferenz anwesenden Experten beklagten große Defizite bei der Umsetzung neuer Ideen in den Versorgungsalltag. Zum Beispiel wirke das NUB-Verfahren (Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden im Krankenhaus [NUB]) als „relativ rigide Innovationskontrolle“, so dass Innovationen, die den Patienten möglichst schnell zugute sollten, nur zögerlich in die klinische Praxis Eingang finden. Zustimmung erhielt der Vorschlag des Verbandes, einen Innovationspool einzurichten, der die Innovationsentwicklung und -finanzierung unterstützt.