Mitarbeitermotivation: Wie hält man gute Fachkräfte im Unternehmen?

Gerade kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in der Medizintechnik stecken in einem Dilemma: Häufig bilden sie mit hohem Aufwand Mitarbeiter aus – sind sie eingearbeitet und spezialisiert, werden sie oft von größeren Unternehmen abgeworben. Abhilfe?

  • Marianne Heukenkamp
  • geschrieben am: 14.08.2009
  • Autor: M. Heukenkamp
  • gelesen: 7733 mal
PersonalInform - Personalmarketingkonferenz

Medizintechnik gilt bislang vielfach als Quereinsteigerfach für z.B. Elektroingenieure oder Maschinenbauer mit entsprechender Spezialisierung. Wenn sie nach der Ausbildung in einem mittelständischen oder kleinen Betrieb anfangen, müssen sie erst einmal zusätzlich ausgebildet und an den Geräten geschult werden. Das kostet Zeit, Geld und Aufwand. Gute Medizintechnik-Spezialisten – Ingenieure und Techniker, aber auch Vertriebsmitarbeiter -  sind in der Branche zunehmend gefragt, schon weil sich die Medizintechnik als relativ krisensicheres Geschäft erwiesen hat. Oft genug werden die in den KMU ausgebildeten Fachkräfte von größeren Firmen abgeworben – mit fatalen Folgen: der hohe Verlust an Know-how kann nicht ohne weiteres ausgeglichen werden.

Wie können die KMU mit den großen Firmen erfolgreich um hoch qualifizierte Fachkräfte  konkurrieren? Sie motivieren und im Unternehmen halten? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Herbstveranstaltung der Personal | Inform am 28. Oktober in Leipzig. Titel der Veranstaltung: ERFOLGSFAKTOR MENSCH –  Ansätze und Strategien für nachhaltige Mitarbeitermotivation.

Personalverantwortliche aus kleinen und mittelständischen Unternehmen sollten sich die Veranstaltung vormerken.