Vivid-i-Ultraschallgerät optimiert Krebsdiagnostik an Leverkusener Kinderklinik

Die Kinder- und Jugendklinik des Klinikums Leverkusen verfügt seit kurzem über ein neues, mobiles Ultraschallgerät, mit dem Kinder sicher, schnell und ohne Nebenwirkungen auf Tumorerkrankungen untersucht werden können.

  • Marianne Heukenkamp
  • geschrieben am: 09.08.2010
  • Autor: M. Heukenkamp
  • gelesen: 4749 mal

Kinderärzte bevorzugen Ultraschall

Das neue Gerät heißt Vivid i, Hersteller ist die Firma GE Healthcare. Wie vom Kinderklinikum Leverkusen mitgeteilt, eignet es sich besonders zur Untersuchung von Kindern. Es hat die Gestalt eines Laptops, kann also mühelos transportiert werden. Eine neue Software ermöglicht eine sehr hohe Auflösung sowie eine große Eindringtiefe ins Gewebe.

Aufgrund der besonderen Empfindlichkeit von Kindern und Jugendlichen gegenüber ionisierender (radioaktiver) Strahlung, bevorzugen Kinderärzte die Sonographie als Untersuchungsmethode bei Kindern. Je leistungsfähiger und besser Ultraschallgeräte sind, desto genauer und sicherer sind die Diagnosen.

Der Verein „Leverkusen hilft krebskranken Kindern“ hat die Anschaffung mit einer Spende von 50.000 Euro gefördert.