Ultraschall revolutioniert Hautkrebserkennung

Hautkrebs wird oft zu spät erkannt. US-amerikanische Wissenschaftler fanden heraus, dass mithilfe der Elastografie, einer Spezialrichtung der Ultraschalldiagnostik, Hautkrebs mit hoher Sicherheit bereits im Frühstadium diagnostiziert werden kann.

  • Marianne Heukenkamp
  • geschrieben am: 01.12.2009
  • Autor: M. Heukenkamp
  • gelesen: 3427 mal

Elastografie differenziert zwischen gesunder und kranker Haut

Hautkrebs ist im frühen Stadium schwer zu erkennen. An der Hautoberfläche lässt sich gerade im Frühstadium nicht feststellen, dass es sich um malignes Gewebe handelt, da Veränderungen oft in tieferen Hautschichten stattfinden. Die Elastografie misst die Festigkeit von Gewebsstrukturen. Bösartiges Gewebe ist fester als gesundes und lässt sich daher mithilfe dieses Verfahrens entdecken. Amerikanische Wissenschaftler von der Universität von Maryland in Baltimore haben Ultraschallbefunde mit den Laborbefunden von Hautkrebsgewebe verglichen und konnten den Erfolg der Methode bestätigen. Selbst Krebsarten lassen sich mithilfe der Elastografie korrekt bestimmen. Die Diagnose von Hautkrebs wird um vieles einfacher werden.

Die Wissenschaftler stellten ihre Untersuchungen jetzt auf dem Jahreskongress der Radiologischen Gesellschaft von Nordamerika RSNA in Chicago vor. Der RSNA-Kongress hat am 29. November begonnen und dauert noch bis zum 4. Dezember.