iPhone für Mediziner

Die Zahl der für von Medizinern nutzbaren Anwendungen für das iPhone steigt stetig. Viele Ärzte steigen deshalb komplett auf das iPhone um.

  • Marianne Heukenkamp
  • geschrieben am: 05.11.2009
  • Autor: M. Heukenkamp
  • gelesen: 5004 mal

Mobiler Alleskönner

Von der Darstellung von Röntenbildern bis zur Arzneimnitteldatenbank  – das iPhone scheint Medizinern nahezu unbegrenzte mobile Anwendungsmöglichkeiten sowie Zugang zu Informationen zu bieten. Mobilität entspricht dem Trend zur Telemedizin; Patienten müssen den Weg zu verschieden Ärzten oder ins Krankenhaus nicht mehr machen, sondern können zu Hause betreut werden. Zeit und Kosten werden gespart, ein Effekt, der in Zeiten notwendiger Einsparungen im Gesundheitswesen den Trend zu eHealth befördern dürfte.

Medizinische Anwendungen gezielt ausgebaut

Apple baut den Bereich der medizinischen Anwendungen für das iPhone gezielt aus und auch andere entwickeln medizinische Anwenderprogramme für das Gerät. Das Angebot ist inzwischen nahezu unüberschaubar geworden. An prominenter Stelle ist sicher das OsiriX-Programm zu nenen, mit dem die DICOM-Dateien, die Röntgen-, CT- und MR-Geräte ausgeben, vom Betriebssystem Mac OS X (Apple) dargestellt und verarbeitet werden können und das es seit kurzem auch für das iPhone gibt.

Weitere Informationen und einen Überblick über die medizinischen Anwendungen für das iPhone finden Sie unter den unten angegebenen Websites.