Gute Aussichten für die deutsche Medizintechnikbranche

Eine gerade veröffentlichte Studie der HSH Nordbank und des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI) prognostiziert ein sicheres weltweites Nachfragewachstum nach Medizintechnik.

  • Marianne Heukenkamp
  • geschrieben am: 22.01.2010
  • Autor: M. Heukenkamp
  • gelesen: 3123 mal

„Stabile makroökonomische Trends“

Die Medizintechnikbranche hat sich im vergangenen Jahr als verhältnismäßig krisenfest erwiesen – verantwortlich dafür sind nach Auffassung der Studie  „Globale Absatzmärkte der deutschen Medizintechnik – Perspektiven und Prognosen 2020“  stabile makroökonomische Trends wie zunehmendes Bevölkerungswachstum und Einkommensniveau in den sog. Entwicklungs- und Schwellenländern, was zu höheren Ausgaben für medizinische Leistungen und vor allem für höherqualitative medizinische Leistungen führe. In den Industrieländern wiederum seien es das wachsende Gesundheitsbewusstsein und das steigende Altersniveau der Bevölkerung, das für sichere oder auch expandierende Absatzmärkte sorge.

Export wird wachsen

Die Studie kommt zu der Einschätzung, dass die deutsche Medizintechnik-Branche deutlich stärker besonders in die Entwicklungs- und Schwellenländer exportieren werde. Hier seien aufgrund des insgesamt niedrigeren Ausstattungs- und Anspruchsniveaus eher konventionelle Produkte gefragt. Auf  Absatzmärkten in den Industrieländern hingegen könnten deutsche Unternehmen vor allem mit innovativen Produkten punkten.