Ultraschall Smartphone

Der US-amerikanische Medizintechnik-Hersteller MobiSante bringt mit MobiUS das erste Ultraschall Smartphone auf den Markt.

  • Marianne Heukenkamp
  • geschrieben am: 13.10.2011
  • Autor: M. Heukenkamp
  • gelesen: 14829 mal

das Ultraschall Smartphone MobiUS von MobiSante © MobileBeat

MobiSante hat sein Geräte-Portfolio auf mobile Gesundheitstechnik konzentriert. In diesem Monat startet der Verkauf von MobiUS™, einem mobilen Ultraschall-System, das mit dem Smartphone zusammenarbeitet.

Aufgrund des langwierigen Zulassungsverfahrens durch die FDA (U.S. Food and Drug Administration) war die Entwicklungszeit begrenzt und so arbeitet das Ultraschall Smartphone erst einmal nur mit dem Toshiba TG01 Touchscreen Phone (mit Windows Mobile 6.5) zusammen, an der Kompatibilität mit iPhones, iPads oder Android-Geräten werde gearbeitet.

Das kleine, handliche Ultraschall Smartphone kann überall mit hingenommen werden. Die  Daten werden per kabelloser Netzwerkverbindung (Wi-Fi – Wireless Fidelity) übertragen oder können über eine USB-Schnittstelle heruntergeladen weren. Die Bilder sind relativ klein und ersetzten nicht die detailgenauen Ultraschall-Scans stationärer, großer Geräte. Aber in Sachen Mobilität und Flexibilität ist das Ultraschall Smartphone unschlagbar, es könnte also einen schnellen Siegeszug bei allen Unfalls- und Erste-Hilfe-Ärzten antreten.