Medizintechnologie spielt bei der WM mit

Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) hat im Rahmen seiner Imagekampagne „Maßstab Mensch“ auf die große Bedeutung der Medizintechnologien für den Fußball und für die Versorgung der Spieler und Mannschaften bei der WM hingewiesen

  • Marianne Heukenkamp
  • geschrieben am: 14.06.2010
  • Autor: M. Heukenkamp
  • gelesen: 2275 mal

Medizintechnik unverzichtbarer Sportbegleiter

Mit  „Maßstab Mensch“ will der Verband die Politik und die breite Öffentlichkeit auf die Bedeutung aufmerksam machen, die die Medizintechnologie in unserer Gesellschaft spielt. Nicht nur gehört sie zu den relativ krisensicheren Branchen, sie ist auch eine der innovativsten, schafft neue und gut bezahlte Arbeitsplätze im Land, ohne sie wäre medizinische Versorgung heute undenkbar. Nun nutzt der BVMed die günstige Gelegenheit, zum imageträchtigen Sporthöhepunkt des Jahres - der WM 2010 - zu zeigen, wie die Branche auf dem Rasen aufgestellt ist.

Die aktuelle Veröffentlichung des Verbandes stellt folgende Einsatzbereiche der Medizintechnologie für den Fußball vor:

„1. Vorbeugende Behandlung

2. Erstversorgung auf dem Spielfeld

3. Akute Behandlung am Spielfeldrand

4. Behandlung im Stadion und Abtransport

5. Behandlung nach einer schweren Sportverletzung: Beispiel Knieverletzung

6. Das Beispiel Michael Ballack (Sprunggelenkverletzung)

7. Beispiele für Neuentwicklungen bei Bandagen und Orthesen“.