Innovative Kamera für die Optische Kohärenztomographie ausgezeichnet

Die junge Lübecker Firma OptoMedical Technologies GmbH hat eine Kamera entwickelt, die für das neue bildgebende Verfahren Optische Kohärenztomographie (OCT) eingesetzt werden kann und ist dafür mit dem Uni-Gründerpreis 2010 der Sparkasse zu Lübeck ausgezeichnet worden.

  • Marianne Heukenkamp
  • geschrieben am: 17.06.2010
  • Autor: M. Heukenkamp
  • gelesen: 5896 mal

„Ultraschall mit Licht“ technologisch weiterentwickelt

OptoMedical Technologies wurde Anfang des Jahres aus einem Institut der Universität Lübeck heraus gegründet. Nun erhielt sie den Preis für die Entwicklung einer zurzeit einzigartigen Kamera, die vielseitig bei der OCT eingesetzt werden kann. Dieses neue bildgebende Verfahren arbeitet – analog dem Ultraschall – mit einer ganz bestimmten „Sorte“ von Lichtwellen, die in oberflächlich Gewebestrukturen eindringen können und unterschiedlich reflektiert werden. Aus den Reflexionsunterschieden lassen sich Informationen über das Gewebe gewinnen. Die Untersuchung erfolgt ohne Berührung ist damit z.B. sehr geeignet für Untersuchungen am Auge. Das Verfahren wird bislang noch nicht klinisch eingesetzt, gilt aber als zukunftsträchtig.

Der Vorstandsvorsitzende der Lübecker Sparkasse hob bei der Übergabe des Preisgeldes von 10.000 Euro  hervor: „Der Wert des Preises besteht nicht nur aus seiner rein materiellen Komponente von 10.000 Euro. Viel bedeutender ist seine Funktion, der Öffentlichkeit stets aufs Neue bewusst zu machen, dass es mit gutem Erfolg gelingt, den Innovationstransfer aus Forschung und Wissenschaft vor Ort in Arbeitsplätze und Wachstum umzusetzen.“