Industrie 4.0 erhält Einzug in den Wartungsprozess von Medizinprodukten

Die Wartung von Medizinprodukten ist elementar und gleichzeitig zeit- und mitarbeiterintensiv. Der Einsatz von Wartungsapplikationen schafft hier einfache Abhilfe.

  • Katharina Felk
  • geschrieben am: 26.11.2014
  • Autor: Katharina Felk
  • gelesen: 1635569 mal

Warnhinweis in Wartungsapplikation integriert
(Quelle: Gemini Business Solutions)

Wartungsprozesse spielen bei Medizinprodukten eine sehr wichtige Rolle. Insbesondere bei Krankenhausequipment, welches turnusmäßig oder bei Vermietungsequipment sogar teilweise wöchentlich gewartet werden muss, werden die Betreiber vor große Herausforderungen gestellt. Die weitverbreitete Praxis ist diese Inspektionen vor der erneuten Auslieferung ins Krankenhaus mittels papierbasierter Checklisten durchzuführen. Diese Checklisten müssen aufgrund rechtlicher Vorschriften teils mehrere Jahre eingelagert werden und sind für neues Wartungspersonal nur in den seltensten Fällen selbsterklärend. Außerdem unterstützen diese starren Checklisten eine eintönige Routine bei erfahrenen Mitarbeitern und bergen nach heutigem Stand der Dinge Potenzial dafür, dass sich Fehler und Nachsichtigkeiten in die tägliche Arbeit einschleichen.

Um diesem Problem zu begegnen und die bisherige Vorgehensweise zu optimieren, wurde bei GEMINI Business Solutions GmbH (GEMINI) ein System entwickelt, welches eine Wartungsapplikation, einen dazugehörigen Cloud-Service oder eine firmeninterne Lösung sowie ein E-Learning-Konzept beinhaltet. Die Inbetriebnahme der Wartungsapplikation löst papierbasierte durch digitale Checklisten ab. So gelingt eine zentrale, lückenlose Erfassung in einer Datenbankarchitektur. Zusätzlich bietet die Applikation die Möglichkeit Lernvideos, Warnhinweise und Bilder zu integrieren. Die visuelle Darstellung und intuitive Bedienung verschafft den Mitarbeitern eine enorme Hilfestellung und erleichtert zudem die Anlernprozesse. Über Echtzeit-Synchronisation können mehrere Wartungsmitarbeiter an verschiedenen Endgeräten arbeiten und verfügen jederzeit über aktuelle Daten. Auf die Zuverlässigkeit der Dokumentation und Rückverfolgung stützend, ergeben sich Vorteile in der Qualitätssicherung sowie weitere Erkenntnisse zu den Arbeitsabläufen durch Auswertung und Analyse auf der Basis der gelieferten Daten (Reporting). Weitergehende Zusatzfunktionen können beispielsweise durch Kombinierung mit üblichen Produkt-Tracking-Systemen erreicht werden.

comments powered by Disqus