Frühe Diagnose der Altersblindheit mit bildgebenden Verfahren

Der Forschungsverbund MODIAMD – Molekulare Diagnostik der AMD – versammelt Wissenschaftler und Unternehmen, die gemeinsam an bildgebenden Verfahren zur Früherkennung der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) arbeiten.

  • Marianne Heukenkamp
  • geschrieben am: 05.07.2010
  • Autor: M. Heukenkamp
  • gelesen: 2919 mal

Molekulare Veränderungen im Auge darstellen

Das Forschungsprojekt von MODIAMD soll in den kommenden drei Jahren an einer Verbesserung der diagnostischen Möglichkeiten zur Früherkennung der AMD arbeiten. Mit Verfahren der molekularen Bildgebung (z.B. PET) können z.B. krankheitstypische Veränderungen der Netzhaut (Retina) des Auges sichtbar gemacht werden, so dass eine Diagnose des Erkrankungsstadiums zu einem frühen Zeitpunkt möglich wird, so dass therapeutische Maßnahmen sehr effektiv eingesetzt werden können.

Entwickelt werden soll ein Gerät, das diagnostische Möglichkeiten (molekulare Sonde) mit therapeutischen (therapeutische Intervention) verbindet.

Die Carl Zeiss Meditec AG aus Jena, Industriepartner des Projektes, will das Gerät nach Abschluss der Erprobung vermarkten. Forschungspartner sind die Universitäts-Augenklinik Bonn,  die Charité - Universitätsmedizin Berlin mit den Bereichen Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie sowie das Institut für Chemie und Biochemie der Freien Universität Berlin.