Cloud-Lösung für das Gesundheitswesen auf der CeBIT

Das Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI stellt auf der diesjährigen CeBIT, die vom 5. bis zum 9. März in Hannover stattfinden wird, erstmals seinen Prototyp einer sicheren Cloud-Anwendung für das Gesundheitswesen vor.

  • Marianne Heukenkamp
  • geschrieben am: 22.02.2013
  • Autor: M. Heukenkamp
  • gelesen: 3052 mal

Medizinische Rohdaten für Forschungszwecke nutzbar machen

Auch in der digitalisierten Gesundheitswelt fallen inzwischen große Mengen an Daten an, zum großen Teil Patientendaten. Sie stellen einen wertvollen Informationspool dar für alle statistischen und quantitativen Untersuchungen z.B. von lokalen oder sozialen Krankheitshäufungen, Medikamenten(un)verträglichkeiten und ähnlichen Fragestellungen. Wie diese medizinischen Rohdaten sicher sekundär genutzt und für Forschungszwecke ausgewertet werden können, damit befasst sich das Projekt „cloud4health“. Fünf große Partner kooperieren im Rahmen dieses hoch angebundenen und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie mit 3,5 Mio. Euro geförderten Projektes miteinander: die Rhön-Klinikum AG, die Averbis GmbH, die Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung (TMF e.V.), die Universität Erlangen und das Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI. Letzteres ist in „cloud4health“ für die Text-Mining-Technologien, das Hosting der „Trusted Cloud“-Infrastruktur und die Entwicklung einer sicheren Schnittstelle zwischen Kliniken und der Cloud verantwortlich.

Datensicherheit hat höchste Bedeutung

Für die Sichtung und Analyse der anfallenden Rohdatenmengen arbeiten die SCAI-Wissenschaftler mit Textanalyse-Technologien und Data-Warehouse-Ansätze in konkreten medizinisch und ökonomisch relevanten Anwendungsszenarien. Besonders wichtig ist der Sicherheitsaspekt: sensible Patientendaten dürfen keineswegs möglicherweise missbräuchlichen Zugriffen zugänglich werden, daher muss es hoch gesicherte Schnittstellen für den Transfer der Daten geben. „Ein Ziel von ‘Trusted Cloud’ ist es, das Vertrauen in Cloud-Lösungen im Gesundheitswesen zu stärken. Um Patientendaten zu schützen, erarbeiten die Projektpartner IT-Infrastrukturen, die höchste Sicherheitsanforderungen erfüllen“, so heißt es dazu in der Pressemitteilung des SCAI.

Das „cloud4health“-Konsortium präsentiert seine Arbeiten auf der Messe CeBIT in Hannover vom 5. bis 9. März in Halle 9, Stand G50 (Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie).