Nachrichten der Medizintechnik

28.10.2013

Neue Methode der Mammografie liefert klarere Bilder

Das am Schweizer Paul Scherrer Institut PSI entwickelte Mammografie-Verfahren misst nicht nur die vom Gewebe absorbierte, sondern auch die abgelenkte Strahlung. Daraus ergeben sich Mehrinformationen, die zu einer klareren und aussagekräftigeren Darstellung von krankem und gesundem Gewebe führen. Weiterlesen

21.10.2013

Positronen-Emissions-Tomographie sagt Ergebnis von Lungenkrebsbehandlung voraus

Einer amerikanischen Studie zufolge kann die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) dazu eingesetzt werden, bei Patienten mit inoperablen Lungentumoren den Ausgang der Krankheit vorauszusagen. Weiterlesen

09.10.2013

Bildgebung bei der Epilepsie

Der Einsatz der medizinischen Bildgebung zur Diagnose von operierbaren epileptischen Erkrankungen wird in der Fachwelt intensiv diskutiert. Weiterlesen

07.10.2013

Mit Endosonografie Sarkoidose sicherer erkennen

Die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) empfiehlt zur sicheren Diagnose der Lungen-Sarkoidose den Einsatz der Endosonografie, weil das Verfahren die Krankheit sicherer erkennt und weniger Risiken birgt als die sonst eingesetzte Methode. Weiterlesen

02.10.2013

Medizin-Smartphone-Apps brauchen Zulassung

Die U.S. Food an Drug Administration (FDA) hat angekündigt, dass ein Teil jener Medizin-Apps für Smartphones und Tablets, deren Einsatz oder Fehleinsatz gravierende Folgen für die Gesundheit der Patienten haben kann, künftig als Medizinprodukte anzusehen und zulassungspflichtig seien. Weiterlesen

26.09.2013

Bildgebung heilt Alzheimer nicht

In einem Artikel im Ärzteblatt wird die Rolle der modernen medizinischen Bildgebung beim Umgang mit der Demenzerkrankung vom Typ Alzheimer kritisch hinterfragt. Fazit: frühe Diagnose ist gut und wichtig, heilt aber nicht. Weiterlesen

23.09.2013

Magnetresonanztomographie sagt chronischen Rückenschmerz voraus

Amerikanische Hirnforscher können mit Hilfe der Diffusions-Tensor-Bildgebung (DTI), einer Variante der MRT, vorhersehen, ob bei Patienten ein akuter Rückenschmerz zu einem chronischen wird Weiterlesen

19.09.2013

FIT für eHealth

Das Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT) hat angekündigt, auf der BIOTECHNICA 2013, die vom 8. bis 10. Oktober 2013 in Hannover stattfinden wird, ein mobiles drahtloses System mit miniaturisierter Sensorik zur Gesundheitsüberwachung älterer Menschen in ihrer Wohnung vorstellen zu wollen. Weiterlesen

17.09.2013

Brustkrebsscreening per Magnetresonoanztomographie

Ein vereinfachtes Scan-Protokoll könnte die Magnetresonoanztomographie (MRT) zu einem geeigneten Verfahren für das Brustkrebsscreening werden lassen. Weiterlesen

12.09.2013

Ganzkörper-MRT kann Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall bei Diabetikern anzeigen

Forschungen aus München zeigen, dass die Ganzkörper-Magnetresonanztomographie (MRT) bei Diabetikern eingesetzt werden kann, um das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko einzuschätzen. Weiterlesen

09.09.2013

Bildgebung sagt Behandlungschancen voraus

Nach einer deutschen Studie ist die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) geeignet, bei Patienten mit einer Kompression des Rückenmarks im zervikalen Bereich (Halswirbelsäule) den geeigneten Zeitpunkt für einen operativen Eingriff vorherzusagen. Weiterlesen

06.09.2013

Innovative Bildgebung für Darmspiegelungen

Wissenschaftler von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) arbeiten daran, die Multiphotonen-Mikroskopie für die Endoskopie tauglich zu machen und sie bei Darmspiegelungen einzusetzen. Weiterlesen

03.09.2013

Philips erfolgreich mit Ultraschallsystemen

Die Medizintechnik-Sparte von Philips ist im vergangenen Jahr um 6,4 Prozent gewachsen. Besonders im Bereich Ultraschallsysteme gibt es große Erfolge. Weiterlesen

29.08.2013

Schilddrüsen-Ultraschall strenger auswerten

Eine amerikanische Studie, die den Zusammenhang zwischen Schilddrüsenkrebs-Fällen und Ultraschallergebnisse untersucht hat, ist zu dem Ergebnisse gekommen, dass mit einer strengeren Anwendung von Kriterien für die Auswertung der Ergebnisse etwa 90% der Biopsien vermieden könnten. Weiterlesen

27.08.2013

Positronen-Emissions- und Magnetresonanz-Tomografie kombiniert für Hirndarstellung

Tübinger Wissenschaftler führen Darstellungen der Positronen-Emissions- und der Magnetresonanz-Tomografie zusammen und ermöglichen auf diese Weise neue Einsichten in die Arbeitsweise des Gehirns. Weiterlesen